· 

Handelsimmobilien: Mieten sind rückläufig

Die Einzelhandelsmieten sind unter Druck. In zwei von drei Städten sind die Mieten im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Dies gilt insbesondere für mittlere und kleine Städte. Die Nachfrage nach Großflächen ab rund 1.000 qm und Geschäften mit mindestens drei Etagen nimmt tendenziell ab.

 

Einer Untersuchung des Handelsimmobilien-Spezialisten Comfort zufolge sind in 67 von 132 untersuchten Städten die Mieten um mehr als fünf Prozent gesunken, in 24 Städten lagen die Rückgänge bei bis zu fünf Prozent. 37 Städte wiesen konstante Spitzenmieten auf. Nur in Berlin, Düsseldorf, Freiburg und Konstanz wurden Steigerungen festgestellt.

 

Generell ist der Anteil der rückläufigen Mieten in Städten mit weniger als 500.000 Einwohner größer als in Großstädten. „Wir bewegen uns klar in einem Mietermarkt, in dem die Vermieter häufig Zugeständnisse machen müssen. Höchstmieten sind nur noch dann zu erreichen, wenn Lage, Struktur und Konzeption der Flächen optimal zum Mieterprofil passen“, so die Einschätzung von Comfort-Geschäftsführer Olaf Petersen.

Als Folge dieser Entwicklung nähme die Ausdehnung der wirklichen 1A-Lagen in den Innenstädten ab. Je nach Stadtgröße seien es manchmal nur noch einzelne Objekte, die wirklich dem Anspruch von Top-Mieten genügen.

 

Insbesondere der Mietmarkt im Bereich Bekleidung steht offenbar unter starkem Druck. Die Nachfrage nach Großflächen ab 1.000 qm oder vertikalen Flächen über mehrere Etagen ist stagnierend bis rückläufig: „Die etablierten Mode-Retailer expandieren vorsichtig und betreiben Netzoptimierung. Dies macht sich auch bei den Vertragslaufzeiten sowie bei der Flexibilisierung von Mietvertragsverhältnissen bemerkbar. Im Modesegment werden teilweise bereits Drei-Jahres-Laufzeiten verhandelt“, so die Comfort-Analyse, die folgendes Fazit zieht: Der Markt für Einzelhandelsmieten befindet sich in einer „umfänglichen Neujustierung“. Für Modehändler mit angemieteten Flächen bieten sich in dieser Situation Spielräume für die Optimierung ihres Mietvertrags.