· 

Mobile Marketing: Lokale Kundenaktivierung via Smartphone

Das Smartphone spielt in der Customer Journey heute eine wichtige Rolle. Auch für den stationären Handel werden digitale Touchpoints immer relevanter. Mit gezielter Ansprache können neue Kunden gewonnen und bestehende Beziehungen intensiviert werden. Ein neuer Leitfaden zeigt die Möglichkeiten von Mobile-to-Store-Kampagnen auf.

 

Die Nutzung des mobilen Internets nimmt weiter zu. Laut dem D21-Digital-Index 2018/19 sind aktuell 68 Prozent der deutschen Bevölkerung via Smartphone oder Tablet im World-Wide-Web unterwegs. Viele davon nutzen es auch beim Shopping - online wie offline. Sie recherchieren das Produktangebot, vergleichen Preise, checken Verfügbarkeiten, nehmen Kontakt auf, zahlen mobil oder lassen sich von ihrem Smartphone zu dem gesuchten Geschäft navigieren. Immer mehr Handelsunternehmen nutzen diesen digitalen Touchpoint, um potenzielle Kunden gezielt anzusprechen. „Mobile Kampagnen, die durch den aktuellen Standort und die damit zusammenhängende passende Botschaft eine starke Relevanz erzeugen, können ein wirksames Mittel sein, um Menschen in stationäre Geschäfte zu leiten“, sagt Mark Wächter, Vorsitzender der ‚Fokusgruppe Mobile‘ im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW). Gemeinsam mit der ‚Mobile Marketing Association Germany‘ (MAA) hat der BVDW einen den neuen Leitfaden „Mobile to Store“ entwickelt.

 

Die Publikation soll Entscheidern und Marketingverantwortlichen in Einzelhandelsunternehmen einen Überblick über Strategien und Technologien zur Aktivierung des Smartphone-Nutzers geben, sie inspirieren und ihnen anhand von Best-Practices Handlungsempfehlungen geben. Der Leitfaden geht zunächst auf die Kundenansprache in der Such- und Recherchephase ein und zeigt auf, wie Unternehmen durch geeignete Maßnahmen ihre Relevanz erhöhen können.

 

Außerdem geht es in diesem Leitfaden um Tools wie lokale Kampagnen und mobiles Couponing, mit denen Kunden aktiviert werden können, die sich in der Nähe des Geschäfts aufhalten. In diesem Zusammenhang werden auch verschiedene Möglichkeiten der Standortbestimmung (GPS, WiFi-Triangulation, Beacons) sowie auch Methoden zur Erfolgsmessung vorgestellt (u.a. Footfall-Messung, Geo-Experimente, CRM-Matching). Eine Vielzahl von Praxis-Beispielen verdeutlichen die Einsatzmöglichkeiten. So wird u.a. über die Erfahrungen von Peek & Cloppenburg Düsseldorf mit regionalen AdWords-Kampagnen und Google Store Visits, über Frequenzsteigerung in Timberland-Filialen mit Hilfe mobiler Marketing-Kampagnen sowie über personalisierte Kundenansprache in True Religion-Stores berichtet.

 

Der 34-seitige Leitfaden steht hier zum kostenlosen Download bereit.