· 

E-Commerce: Zielgruppe 60 plus entdeckt den Online-Handel

Während der Online-Handel insgesamt weniger dynamisch wächst als in den Vorjahren, wuchs die Zahl der Online-Shopper in der Altersgruppe 60 plus um elf Prozent. Angesichts der Konsumkraft und Markenaffinität sind diese Kunden auch für Online-Shops eine lukrative Zielgruppe.

 

Aktuell shoppen laut HDE Online-Monitor etwa 30 Prozent der über 60-Jährigen auch online. Der HDE erwartet, dass der Anteil in den kommenden Jahren stark steigen wird. „In den älteren Generationen liegen noch große Wachstumspotenziale. Auf diese Zielgruppe speziell zugeschnittene Angebote lohnen sich“, so der stellvertretene Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp.

 

Das relativ hohe Wachstum von elf Prozent ist zum einen natürlich auf einen statisch-demographischen Effekt zurückzuführen - weil diese Altersklasse ohnehin anteilig wächst – zum anderen basiert es maßgeblich aber auch auf einem veränderten Einkaufsverhalten.

 Aufgrund der zunehmenden Technikaffinität wird die regelmäßige Nutzung des Internets immer selbstverständlicher. Und damit auch der Einkauf im Web.

Dabei haben Silver Surfer durchaus andere Erwartungen und Ansprüche ans Online-Shopping als jüngere User. Dies macht eine jüngst erschienene bevölkerungsrepräsentative Studie von der Digitalagentur Arithnea und Splendid Research über die Zufriedenheit der deutschen Online-Shopper deutlich. Hier einige zentrale Ergebnisse:

  • Der Anteil zufriedener Online-Kunden ist in der Altersgruppe 60 plus mit 90 Prozent höher als bei den jüngeren Kunden (z.B. 18 – 29 Jahre: 80 Prozent).
  • Je älter die Kunden desto kritischer wird das Thema Datensicherheit gesehen. Persönliche Shoppinggewohnheiten würden z.B. nur 19 Prozent preisgeben und allgemeine demographische Daten nur 12 Prozent.
  • Auf Gutscheine, die der Warensendung beigelegt werden, legen lediglich 39 Prozent Wert, bei den 18- bis 29-Jährigen sind es knapp 60 Prozent.
  • Eine perfekte Kauf- und Versandabwicklung ist für ältere Kunden der wichtigste Grund, erneut beim gleichen Online-Shop zu kaufen. Am unwichtigsten ist für sie der Aspekt „Spaß beim Shopping durch ansprechendes Design“.
  • Die über 60-Jährigen kommunizieren am liebsten per E-mail und Kontaktformular mit dem Webshop. Chats oder Social Media spielen bei ihrer Kommunikation keine Rolle.
  • After Sale-Services wie Bewertungen, personalisierte Werbung oder direkte Kontaktaufnahme durch den Shop werden von den meisten älteren Kunden eher abgelehnt.
  • Soziale Netzwerke spielen bei der Zielgruppe 60 plus beim Kauf neuer Produkte kaum eine Rolle.