· 

Weihnachtsgeschenke: Einkaufsbummel zur Inspiration

Zwei Drittel der Konsumenten in Deutschland suchen in der Vorweihnachtszeit im stationären Handel Inspirationen für Geschenkideen. Weitere Inspirationsquellen werden via Suchmaschinen im Internet oder gezielt auf Händler-Websites gesucht.

 

Dabei lassen sich viele Verbraucher durch Angebote und Werbung von Einzelhändlern beeinflussen. Ein beliebter Informationskanal sind laut der Untersuchung von „Periscope by McKinsey“ E-Mails. 42 Prozent der Befragten gaben an, offen für Angebote und Informationen via E-Mail zu sein. 36 Prozent lassen sich von Coupons beeinflussen und 27 Prozent von Fernseh- und Printwerbung.

 

„Die Ergebnisse zeigen, dass Einzelhändler den Zeitpunkt und die Kanäle ihrer Promotions sorgfältig wählen sollten, um die sehr gut organisierten Verbraucher abzuholen, die ihre Weihnachtseinkäufe frühzeitig erledigt wissen wollen, so Brain Elliot, Leiter der Studie „2019 Holiday Season Shopping Report“, die auf der Befragung von 2.500 Verbrauchern in Deutschland, Kanada, USA und Großbritannien basiert.

 

Den tatsächlichen Weihnachtseinkauf erledigen 58 Prozent der befragten Deutschen dann sowohl online als auch offline. 28 Prozent gaben an, überwiegend online einzukaufen. Das Smartphone spielt bei der Kaufentscheidung der Studie zufolge eine immer größere Rolle: 42 Prozent nutzen es für Preisvergleiche, 27 Prozent um zusätzliche Produktinformationen abzurufen und 27 Prozent suchen mobil nach Gutscheinen.

 

EY-Studie: Geschenkebudgets weiter auf hohem Niveau

 

Einer anderen Studie zufolge, hat der vorweihnachtliche Bummel in den Einkaufsstraßen sogar wieder an Bedeutung gewonnen. Während 2018 gut die Hälfte der befragten Verbraucher Wert auf das vorweihnachtliche Shoppingerlebnis legten, sind es dieses Jahr sogar 58 Prozent – dies hat die Beratungsgesellschaft Ernst Young (EY) in einer Befragung von 1.000 deutschen Verbrauchern herausgefunden.

 

Das durchschnittliche Geschenkbudget der erwachsenen Konsumenten beträgt dabei 281 Euro pro Person und liegt damit nur ein Euro unter dem Rekordniveau des Vorjahres. Gutscheine und Geldgeschenke sind die unangefochtene Nummer 1 unter den Präsenten. 56 Prozent wollen Geld oder einen Gutschein verschenken. Durchschnittlich werden dafür 69 Euro ausgegeben.

 

Das Budget für Kleidung liegt in diesem Jahr durchschnittlich bei 20 Euro; 2018 betrug es 21 Euro und 2017 sogar noch 28 Euro. Knapp ein Drittel plant, textile Artikel zu verschenken.