· 

Textileinzelhandel: Umsätze im März und April

Bedingt durch die behördlich angeordnete Schließung aller stationären Geschäfte musste der inhabergeführte Textileinzelhandel in den Monaten März und April erhebliche Umsatzeinbußen hinnehmen. Im März lagen sie nach Berechnungen des BTE über alle Segmente bei minus 63 Prozent.

 

Die Anbieter von Damenmode verzeichneten im März einen Umsatzrückgang von 61 Prozent, im Segment Herrenmode wurden 64 Prozent weniger umgesetzt als im Vorjahr und in der Kindermode 63 Prozent. Aufgelaufen lag die Umsatzentwicklung über alle Segmente bis Ende März bei minus 18 Prozent.

 

 

 

Für April liegt dem BTE keine ausreichend gesicherte Datenbasis vor. Aufgrund der vorliegenden Umsatzmeldungen liegen die Umsatzverluste über alle Segmente bei etwa 90 Prozent. Im Segment Herrenmode dürfte der Rückgang sogar noch etwas höher ausgefallen sein. Aufgelaufen bis Ende April ergäbe sich über alle Segmente damit ein Minus von etwa 36 Prozent.