· 

Engelhorn: Kurzarbeit auf der Fläche, Überstunden in der Logistik

Die Hälfte des aktuellen Umsatzes wird bei Engelhorn in Mannheim zurzeit online erwirtschaftet. Vor Corona waren es 30 Prozent. Fabian Engelhorn glaubt trotzdem fest an das Comeback der Innenstädte und will seinen Kunden zukünftig noch mehr arrondierende Sortimente und neue Flächenkonzepte bieten. Außerdem arbeitet er an neuen Partnerschaftskonzepten mit den Lieferanten. Aktuell läuft ein Pilotprojekt mit der Bergsportmarke Mammut.

 

Seit diesem Herbst gibt es bei Engelhorn zwei neue Flächenkonzepte: Zum einen kooperiert Engelhorn mit dem Fahrradanbieter Rose Bikes und zum anderen wurden 100 qm für das Hannoveraner Start-up Vaund zur Verfügung gestellt, welches dort Lifestyle-Artikel aus verschiedenen Branchen inszeniert. „Wir probieren vieles aus, um unsere Kunden immer wieder neu zu begeistern. Mit Ärmelparaden kann dieses nicht gelingen. Wir denken ständig darüber nach, wie wir die Flächen aufbrechen können und welche arrondierenden Sortimente eine Bereicherung wären“, so Fabian Engelhorn. Aktuell ist im ganzen Haus eine Art Weihnachtsmarkt aufgebaut, um den Kunden über das normale Sortiment hinaus Shoppinganreize zu geben.

 

Um die Erreichbarkeit und die Attraktivität der Mannheimer City auch in Zukunft zu erhalten, engagiert sich Engelhorn an seinem Standort und versucht, die politischen Entscheidungsträger von der Bedeutung und der aktuellen Gefährdung der Innenstadthändler zu überzeugen.

 

Ein weiteres Thema, dass ihm persönlich sehr am Herzen liegt, ist die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit seinen Lieferanten. Mit der Bergsportmarke Mammut wurde gerade ein Projekt gestartet, um neue Kooperations- und Erlösmodelle auszuprobieren. Ziel ist es, eine Alternative zum klassischen Geschäftsmodell zu finden, in dem oft nicht partnerschaftlich gearbeitet wird. Gemeinsam wurde eine Kapselkollektion entwickelt, die exklusiv über Engelhorn vertrieben wird. Dabei haben beide Partner gleichermaßen den Zugang zu den Kundendaten entlang der Customer Journey.

 

„Wir reiben uns in den Gesprächen zwischen Handel und Industrie viel zu oft in Konditionengesprächen auf. Von den Endkunden bekommt man nur einen angemessenen Preis, wenn man abgestimmt agiert und die Kunden in den Mittelpunkt stellt. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse unseres Projekts“, so Dr. Oliver Pabst, CEO von Mammut.