· 

BTE-Webinar "Textilkennzeichnung von A bis Z"

Inhalte des Seminars

Immer wieder kommt es im Mode- und Textileinzelhandel zu Beanstandungen, weil die Ware nicht korrekt gemäß EU-Textilkennzeichnungsverordnung ausgezeichnet ist. Verantwortlich dafür sind grundsätzlich die Hersteller und Modehändler mit Eigenmarken, aber auch typische mittelständische Textilgeschäfte sind immer wieder davon betroffen. Denn diese sind in der Regel der Adressat von Abmahnungen durch Wettbewerbsverbände und von Ordnungsverfügungen seitens der Marktaufsichtsbehörden.

 

Besonders auffällig sind falsche Textilkennzeichnungen im Webshop. Da zuletzt immer mehr Modehändler einer Online-Shop eröffnet haben, hat die Zahl der entsprechenden Abmahnungen zuletzt deutlich zugenommen. Hier ist zudem allein der Shop-Betreiber in der Pflicht, korrekte Angaben auf seiner Website zu machen.

 

Das bedeutet: Jeder (Online)Händler sollte über die wesentlichen gesetzlichen Vorgaben der Kennzeichnung von Textilerzeugnissen Bescheid wissen und ggf. die korrekte Textilkennzeichnung von seinen Lieferanten einfordern!

 

Um den Textilhandel und auch seine Lieferanten über die wichtigsten Anforderungen des Textilkennzeichnungsgesetzes zu informieren, veranstaltet der BTE am 9. Dezember 2020 von 10 bis 14 Uhr das Webinar „Textilkennzeichnung von A bis Z“. Es soll die Teilnehmer in die Lage versetzen, typische Fehler bei der Kennzeichnung zu erkennen und somit Abmahnungen zu verhindern. In einem Exkurs werden darüber hinaus weitere zentrale juristische Vorgaben behandelt, die zum Betreiben eines Online-Shops notwendig sind.

 

Zudem werden weitere wichtige Kennzeichnungspflichten behandelt, wie z.B. die Herstellerkennzeichnung nach dem Produktsicherheitsgesetz. Hier besteht in der Praxis oft Uneinigkeit, welche Adresse (Lieferant, Händler oder sogar beide?) tatsächlich auf dem Produkt stehen muss. Überdies geht das Seminar auch auf die Fragen der Ursprungskennzeichnung (made in) und der Kennzeichnung nach der Biozid-Verordnung ein. Referent ist Rechtsanwalt Thomas Lange, Hauptgeschäftsführer von GermanFashion, Köln.

Referent: Thomas Lange

 Thomas Lange BTE-Seminar "Textilkennzeichnung von A bis Z"

RA Thomas Lange ist Hauptgeschäftsführer im GermanFashion Modeverband Deutschland e.V., Köln, und dort für die Rechtsberatung der 300 Mitgliedsfirmen zuständig. Im Rahmen dieser Tätigkeit hält er regelmäßig Seminare zum Thema Kennzeichnungsrecht von Textilerzeugnissen.

 

Zu seinen Spezialgebieten gehört das gesamte Vertriebsrecht, das nationale und internationale Kaufrecht, sowie das Kennzeichnungsrecht. Er ist Mitverfasser des Kommentars zu den Einheitsbedingungen der Textilwirtschaft und Mitherausgeber der Kommentare zum TextilKG und zur Europäischen Textilkennzeichnungsverordnung.


Infos zum Seminar

Teilnehmergebühren: Für Mitglieder im Einzelhandelsverband sowie im Industrieverband GermanFashion 99 EUR, sonst 149 EUR, jeweils zzgl. MwSt.

 

Stornogebühren: Ab 30. November 50%, ab 2. Dezember 90% der Teilnehmergebühren.

Anmeldung zum Seminar

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Ihre Ansprechpartnerin:

Alexandra Müller
Tel.: 0221/92 15 09 - 41
Fax: 0221/92 15 09 - 10
E-Mail: mueller@bte.de