· 

Digitale Services am POS: Das wünschen sich die Kunden

Freies WLAN in den Geschäften wird von vielen Menschen inzwischen erwartet. Und auch gegenüber anderen digitalen Services sind viele Kunden mittlerweile aufgeschlossen. Mit einer geeigneten Digitalstrategie können Modehändler ihren Kunden den gewünschten Service bieten und deren Einkaufserlebnis am POS erhöhen.

 

Dies sind die Erkenntnisse einer branchenübergreifenden Untersuchung, die auf einer repräsentativen Befragung von 1.086 Internetnutzern ab 14 Jahren beruhen. Sie wurde vom Digitalverband Bitkom in Auftrag gegeben. Unter diesen internetaffinen Umfrageteilnehmern sind nur 15 Prozent der Meinung, dass sie keine digitalen Technologien im Geschäft möchten.

 

Die weiteren Ergebnisse im Überblick: 

  • 51 Prozent wünschen sich die Möglichkeit, sich gekaufte Artikel nach Hause liefern zu lassen.
  • 49 Prozent halten freies WLAN im Geschäft für ein Must-have, bei der Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen sind es sogar 63 Prozent, bei den Über-65-Jährigen immerhin noch 42 Prozent.
  • 41 Prozent erwarten, dass es digitale Loyalitätsprogramme gibt, sodass via Smartphone Treuepunkte gesammelt werden können.
  • 22 Prozent würden gerne Mobile Payment nutzen.
  • Virtual Reality-Brillen (17 Prozent), digitale Beratungstools via Screen oder Spiegel im Geschäft (13 Prozent) oder Service-Roboter wurden als weniger wichtig beurteilt.

„Freies WLAN ist für die Kunden beim stationären Einkauf heute nicht mehr nur ein Nice-to-have, sondern eine Erwartungshaltung“, sagt Bitkom-Expertin Julia Miosga und empfiehlt, es gezielt für Marketingaktionen zu nutzen: „Die Landingpage des Hot Spots bietet eine schöne Möglichkeit der Kundenbindung. Dort können beispielsweise Neuigkeiten, Informationen und Angebote präsentiert werden.“