· 

DOB: Die Top-Trends zum Frühjahr/Sommer 2021

Ute Maria Gnasso, Geschäftsführerin der Kölner Agentur Modekonzept, gibt einen Überblick über die Key-Looks und -Produkte der kommenden Womenswear-Saison. Die wichtigste Botschaft vorab: Die neue Mode ist pur, abgeräumt und leise. Gleichzeitig muss alles fließen, also lässig, bequem, relaxt und unkompliziert sein.

 

 

 

 

Foto: Lanius

Frau Gnasso, welche Outfits sollte der Handel für die nächste Saison unbedingt im Sortiment haben?

 

Ute Maria Gnasso: Das weiße, weite Uni-Hemd zur verkürzten Bundfaltenhose, das modifizierte Baumwollkleid mit Stufen-Volants oder Strick von Kopf bis Fuß: Solche minimalistischen Styles haben in der vergangenen Saison vor allem Premium- und Contemporary-Kollektionen bestimmt. Jetzt gewinnt der pure Look, dessen Bausteine übrigens extrem langlebig sind, auch für den Mainstream sichtbar an Bedeutung.

 

 

Welche Farben beziehungsweise Dessinierungen geben den Ton an?

 

Ute Maria Gnasso: Die Farbberuhigung der vergangenen Saisons setzt sich weiter fort. Helle Neutraltöne sind gesetzt – ob Weiß, ob Sand, ob Camel. Grün gewinnt, eine Farbwelt, die natürlich wunderbar zu dem auf Sustainability bedachten Zeitgeist passt. Auch Candy-Colours bleiben, jetzt allerdings mit höherem Weißanteil. So wirken die Töne fast kreideartig. Blau wird wieder extrem wichtig, was auf den neu entfachten Jeans-Hype zurückzuführen ist. Die jungen Frauen haben Schwarz – oft im Total-Look – für sich entdeckt. Neben der Vielzahl an Unis machen sich Streifen breit. Mal dezent, mal markant, gerne mehrfarbig. Sie zeigen sich auf Baumwolle genauso wie auf Leinen-Qualitäten und fügen sich hervorragend in den minimalistisch geprägten Trend-Look ein.

 

 

Welche Materialien bzw. Materialeigenschaften sind die Spitzenreiter der Saison?

 

Ute Maria Gnasso: Wie eingangs erwähnt, muss alles fließen. Das gilt für die Cargo-Hose genauso wie für Overall und Overshirt. Tencel, Lyocell, Leinen – diese Materialien prägen die DOB-Kollektionen aktuell am stärksten. Außerdem Strick. Strick allover ist bereits in diesem Herbst unverzichtbar. Jetzt kommt das Thema auch für Frühjahr/Sommer. Nicht zu vergessen Denim: Auch hier geht es aus Trendsicht um den Total-Look.

 

 

In welchen Marken erkennen Sie Aufsteigerpotenzial und warum?

 

Ute Maria Gnasso: Hier müssen wir uns aufgrund der aktuellen Gegebenheiten stärker auf die vergangene Saison beziehen. MOP Denim: casual mit modischen Spitzen, aber immer verständlich. Moss Copenhagen: feminin, trendy, trotzdem tragbar und das zu einem fairen UVP. Und Lanius: nachhaltige Womenswear mit Modeanspruch.