· 

Storedesign: Trading-up im Fashion Retail

Trotz hohen Kostendrucks setzt der Textil-, Schuh-, und Sportfachhandel auf ein Trading-up seiner Filialen und investiert mehr in die Ladenoptik als vor drei Jahren. Die durchschnittlichen Ladenbauausgaben sind in diesem Zeitraum um 21 Prozent gestiegen. 2019 wurden im Durchschnitt 537 Euro/qm Verkaufsfläche ausgegeben.

 

Ein deutlich verbessertes Kundenerlebnis ist die zentrale Zielsetzung der Neueröffnungen und Umbauprojekte im Fashion & Lifestyle Retail. Eine höherwertige Ladenoptik, eine emotionalere Warenpräsentation, spannende Themenwelten und einladende Aufenthaltsbereiche einschließlich gastronomischer Angebote sollen dazu beitragen, dass sich Anziehungskraft und Aufenthaltsqualität für die Kunden deutlich erhöhen. 

Gleichzeitig wurden 2019 aber auch Standorte auf den Prüfstand gestellt und das Portfolio einiger Filialisten deutlich bereinigt. 

Dies sind Ergebnisse des aktuellen EHI-Laden-Monitors 2020, der regelmäßig vom EHI Retail Institute für alle Handelsbranchen veröffentlicht wird. Insgesamt, so das EHI weiter, lag das Investitionsvolumen des Handels 2019 mit 7,9 Milliarden Euro weiter auf einem hohen Niveau.

 

Die Umbau-Zyklen haben sich im Nonfood-Handel dabei weiter verlängert und liegen durchschnittlich bei 8,7 Jahren. Insgesamt sei allerdings zu beobachten, dass bestehende Läden mit Teilumbauten und kleineren Refresh-Lösungen laufend optisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Umstellungen beim Storekonzept und größere Roll-outs erfolgen nicht mehr flächendeckend, sondern Step by Step. 

Dabei sei Flexibilität im Storedesign derzeit das höchste Gebot. Flächen werden zunehmend so geplant, dass sie mit möglichst geringem Aufwand je nach Bedarf und Anlass umgestaltet werden können. Auch bei der Beleuchtung werde immer mehr auf Flexibilität geachtet, betont das EHI. Dabei biete die individuelle Ansteuerbarkeit der LED-Technik gemeinsam mit der digitalen Vernetzung aller Lichtquellen am POS ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten. Im Nonfood-Handel liegt die Umrüstungsquote auf LED laut EHI bei 53 Prozent.